40 Jahre Basketball

Originelles Turnier zum 40. Geburtstag

Verein – Basketballabteilung der SKG Wallerstädten bietet Mix aus Wettkampf und Spaß – Auch Kegeln ist dabei

Quelle: www.echo-online.de

Zum 40. Geburtstag der SKG Wallerstädten hatte sich die Damenmannschaft der Basketballabteilung einen besonderen Spaß einfallen lassen: Die gesamte Halle wurde für das Spektakel genutzt. Morgens für das Basketballabzeichen, nachmittags für das erste „ Wallersteerer Hallentriple“.

GROSS-GERAU.

Neu sollte es sein. Ausgefallen und noch dazu Spaß machen. „Wie ein Drei-Schläger-Turnier, nur eben mit Ballsportarten“, sagte Katja Krafczyk. Sie gehörte zum Organisationsteam, das am Samstag ein sportliches Spektakel anlässlich des 40. Geburtstags der SKG Wallerstädten ausrichtete. „Dabei wollten wir die Möglichkeiten der Sporthalle aber komplett ausnutzen.“

Schnell kamen die Basketballerinnen der SKG auf die Idee, den Kindern in Wallerstädten die Möglichkeit zu bieten, das Basketballabzeichen zu machen und anschließend mal ein etwas anderes Turnier für Gruppen und Vereine auszurichten. „Natürlich konnten wir in der Halle Basketball anbieten, doch das allein wäre sicher etwas langweilig geworden. Daher haben wir die Halle genau unter die Lupe genommen und uns entschlossen, mit den Sportarten Fußball und Kegeln ein Hallen-Triple-Turnier zu veranstalten“, so Krafczyk weiter.

Zum Basketballabzeichen waren es zehn Kinder im Alter zwischen sieben und zwölf Jahren, die den Anweisungen und Anleitungen der beiden Trainerinnen Carola Becher und Claudia Konrad folgten. Sie lernten die Grundlagen, auch wenn die Meisten bereits in den Jugendmannschaften der SKG Erfahrungen gesammelt hatten. Ballfertigkeiten wurden geübt, das Passspiel und zum Schluss der Korbwurf. „Ihr habt heute ganz tolle Leistungen gezeigt und ihr alle habt euch euer Basketballabzeichen auch verdient“, verkündete Carola Becher nach dem abschließenden Spiel. Dass die Leistungen „nur“ für Abzeichen in Silber und Bronze reichten, sah die Trainerin nicht so tragisch. „Das steht für eine gute Leistung, nun habt ihr aber noch etwas, an dem ihr arbeiten könnt, dann reicht es das nächste Mal für das goldene Abzeichen“, tröstete sie und verwies darauf, dass auch bei einigen sehr guten Spielern vor allem die Trefferquote noch nicht ganz für das goldene Abzeichen gereicht habe.

Das anschließende Triple-Turnier füllte die Sporthalle zusehends. Die Organisation des Spielplans wurde gelobt. Insgesamt zehn Mannschaften aus Wallerstädten und den Groß-Gerauer Ortsteilen maßen sich in Basketball, Fußball und Kegeln. Für Basketball und Kegeln hatte das Organisationsteam der SKG zwei nebeneinanderliegende Kleinfelder abgeklebt, während die Mannschaften zum Kegeln in einen Nebenraum der Halle gingen. „Es sollten drei populäre Sportarten sein, die wir am besten zeitgleich in der Halle anbieten können, damit die einzelnen Mannschaften nicht zu lange warten müssen, bis sie wieder an der Reihe sind. Zum Glück haben wir hier in der Halle eine Kegelbahn“, sagte Krafczyk.

Schnell hatten sich sechs Herren- und vier Damenteams gefunden, die ab etwa 13 Uhr um Tore, Punkte und Holz kämpften. Dabei traten passend zum Triple-Turnier die Mannschaften in Dreier-Teams zu den Wettkämpfen an. Allerdings in unterschiedlichen Besetzungen. Es war gestattet auszuwechseln, daher traten Mannschaften wie die der „Wallersterer Kerweborsch“ in verschiedenen Konstellationen an.

Im Modus „Jeder gegen Jeden“ wurde jede Disziplin ausgetragen und dies zeitgleich, sodass immer sechs der zehn angetretenen Mannschaften aktiv waren.

Nach einer Pause standen dann bei den Herren die Halbfinals und bei den Damen die letzten Gruppenspiele auf dem Programm, bevor sich etwa zwei Stunden später alle Mannschaften versammelten, um die Herren-Finalspiele in den drei Disziplinen zu verfolgen. Die Sportler wurden zu Zuschauern und feuerten ihre Favoriten kräftig an. Nach der Siegerehrung ließ man den Tag aber noch gemeinsam gemütlich ausklingen und feierte bis in die Abendstunden gemeinsam in der Halle weiter.

Ergebnisse Bei den Herren gewann das Team „Drei 7 Zwerge“ vor „Sunsibar I“ und den Wallerstädter Kerweborsch. Bei den Damen hatten Isa, Sonja, Claudia vom „Team Mix“ die Nase vorn. Zweite wurden die „Harmonics“, der dritte Platz ging an „Jay-Mo“.

Drucken

Durch den Besuch unserer Webseiten werden Cookies erzeugt. Diese helfen uns bei der Bereitstellung und Verbesserung unserer Informationen.
Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies erzeugt werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer
Datenschutzerklärung (Cookies).